Treffen der regionalen Naturschutzvertreter mit der Spitze des Hessischen Bauernverbandes

Am Rande des Hessentages in Bad Hersfeld trafen sich am Dienstag, dem 11. Juni 2019, Heinrich Eigenbrod (Vorsitzender des NABU Bad Hersfeld, Michael Herzog (NABU-Kreisvorsitzender) und Karl-Heinz Humburg (HGON) als Vertreter des regionalen Naturschutzes im Landkreis Hersfeld-Rotenburg mit Karsten Schmal (Präsident des Hessischen Bauernverbandes), Peter Voss-Fels (Generalsekretär des HBV) und Bernd Weber (Pressesprecher des HBV) zu einem informellen Meinungsaustausch zu den aktuellen in der Öffentlichkeit intensiv diskutierten Themen, wie Artenschutz in der offenen Landschaft, Insektensterben, Biotopschutz in der Agrarlandschaft.

In sachlicher Atmosphäre diskutierten beide Gruppen viele nur gemeinsam lösbare ökologische Probleme, wie z.B. die Pflege von Naturschutz-Ausgleichsflächen und weiteren für den Artenschutz wichtigen Grenzertragsflächen, die Schaffung und Erhaltung von Blühstreifen und blühenden Acker- und Feldwegrändern, den Einfluss des Mahdzeitpunktes auf die Artenvielfalt im Grünland. Die Naturschutzvertreter lobten in diesem Zusammenhang die im Jahr 2018 in enger Kooperation mit dem Kreisbauernverband durchgeführte Veranstaltung zu Heckenpflege für Ortslandwirte und alle 20 kommunalen Bauhöfe. Heinrich Eigenbrod zeigte Negativbeispiele aus dem Kreis für den Umgang mit öffentlichen Wege- und Gewässerrandflächen auf und erläuterte die aus Sicht des Naturschutzes erforderlichen sinnvolleren Alternativen. HBV-Präsident Schmal erläuterte die mitunter auftretenden Probleme mit Aufsichtsbehörden bei den Bemühungen von Milchbauern zum Schutz der nur in Stallungen brütenden Rauchschwalben. Karl-Heinz Humburg, der Vertreter der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON) im Kreisnaturschutzbeirat, sprach die gegenwärtige Diskussion zur Gründung eines Landschaftspflegeverbandes im Landkreis Hersfeld-Rotenburg an, der durch die intensive Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft, Naturschutz und Kommunen künftig viele der diskutierten Probleme im gemeinsamen Interesse einer dauerhaften Lösung zuführen könnte. Der Präsident des Hessischen Bauernverbandes, Karsten Schmal, verwies in diesem Zusammenhang auf die sehr guten Erfahrungen mit dem seit Jahren existierenden Landschaftspflegeverband in seinem eigenen Heimatlandkreis Waldeck-Frankenberg.Sowohl die Vertreter des regionalen Naturschutzes als auch die Spitzen des Hessischen Bauernverbandes waren sich einig, dass es dringend geboten sei, dem Wunsch des HBV-Generalsekretärs, Peter Voss-Fels, nachzukommen, den er in einer der Presseinformation der letzten Zeit geäußert hatte: Landwirtschaft und Naturschutz müssen jetzt mehr miteinander reden!

 

von links: Karsten Schmal Präsident des Hessischen Bauernverbandes, Peter Voss-Fels Generalsekretär des HBV, Karl-Heinz Humburg HGON als Vertreter des regionalen Naturschutzes im Landkreis Hersfeld-Rotenburg, Heinrich Eigenbrod NABU Bad Hersfeld.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Machen Sie uns stark

Werden Sie Mitglied beim NABU Bad Hersfeld

Online spenden

Fragen oder Anregungen?

 

Wir freuen uns über Ihr Feedback! Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail!