Weißstorchbericht 2018 im Fuldatal

Auf den vier Storchenhorsten, die von der NABU OG Bad Hersfeld im Fuldatal federführend von Hermann Glebe und Harald Heidl betreut werden, was das zurückliegende Jahr 2018 ein erfolgreiches Brutjahr. Insgesamt haben vier Brutpaare neun Jungstörche aufgezogen von denen neun Ende Juli die Reise in den Süden antraten. Schon früh im Februar waren die Horste besetzt und die Brutpaare begannen Anfang April mit der Brut. Termingerecht Anfang Mai schlüpften die ersten Jungstörche. Vier von acht Weißstörchen waren beringt und die Ringablesung nahm Harald Heidl vor. Die drei Holzhorste im Gebiet Niederaula-Solms, Niederaula-Mengshausen, NSG Fuldaaltarm Asbach sowie ein Horst-Gittermast in Niederaula-Kerspenhausen wurden in den letzten Jahren auf Initiative von Hermann Glebe und seinen Helfern errichtet und teilweise zwischenzeitlich ausgebessert. Auf dem Gittermasthorst Kerspenhausen fand 1989 nach 50 Jahren Abstinenz wieder eine erfolgreiche Brut mit zwei Jungstörchen im Fuldatal Raum Niederaula statt. Die NABU OG Bad Hersfeld hofft nun, dass auch das Jahr 2019 wieder ein erfolgreiches Weißstorch Jahr im Fuldatal wird.

Fotos:Harald Heidl

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Brigitte Martella (Samstag, 06 Juli 2019 09:38)

    Ich möchte kurz mitteilen, dass seit 3 Tagen nachmittags ein einzelner Weißstorch in den Wiesen nahe der Solz zwischen Sorga und der Autobahnbrücke auf Nahrungssuche geht.

    Bereits im letzten Herbst waren dort über mehrere Wochen 3 Weißstörche zu sehen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Brigitte Martella
    lbr.martella@gmail.com

Machen Sie uns stark

Werden Sie Mitglied beim NABU Bad Hersfeld

Online spenden

Fragen oder Anregungen?

 

Wir freuen uns über Ihr Feedback! Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail!